Kalle GmbH
Rheingaustraße 190-196
65203 Wiesbaden

T  0049 (0) 611 / 962 - 07
F  0049 (0) 611 / 962 – 9373
info@kalle.de


→ Ansprechpartner für Produktbereiche und Regionen

Kontakt

DATENSCHUTZHINWEISE FÜR BEWERBER

Datenschutzinformationen der KALLE GRUPPE für Bewerberinnen und Bewerber

KALLE informiert Sie als betroffene Person gemäß den Artikeln 12 ff. der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung um ein Beschäftigungsverhältnis oder Ausbildungsverhältnis bei KALLE. KALLE meint in diesem Zusammenhang die unter Ziffer 2 benannten Konzerngesellschaften der Kalle-Gruppe.


1. Was bedeutet Datenschutz?

Gegenstand des Datenschutzes ist der Schutz personenbezogener Daten. Personenbezogene Daten sind Informationen über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer natürlichen Person (z.B. Name, Anschrift, Telefonnummer, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse, IP-Adresse). Informationen, bei denen KALLE keinen oder nur mit einem unverhältnismäßigen Aufwand einen Bezug zu Ihrer Person herstellen kann, etwa nach Anonymisierung, sind keine personenbezogenen Daten. KALLE darf Ihre personenbezogenen Daten nur verarbeiten, wenn dies durch eine Rechtsvorschrift oder im Einzelfall durch eine Einwilligung gestattet ist.


2. Wer verarbeitet Ihre Daten?

Datenschutzrechtlich Verantwortlicher ist je nach Ihrem (avisierten) Vertrag die 

•    Kalle GmbH, Rheingaustraße 190 - 196, 65203 Wiesbaden,  
•    Kalle Casings GmbH & Co KG, Rheingaustraße 190 – 196, Wiesbaden, 
•    Kalle Management GmbH, Rheingaustraße 190 – 196, Wiesbaden, 

Folgende Ansprechpartner für den Datenschutz stehen Ihnen bei KALLE zu Verfügung:

Kalle Head of Data Protection

Name

Harald Angermüller

Telefon

+49 (0)611 962 8143

E-Mail

Harald.Angermueller@kalle.de

Adresse

Kalle, Rheingaustr. 190 – 196, 65203 Wiesbaden, Deutschland

 

Datenschutzbeauftragter „DSB“

Name

Markus Weinbach

Telefon

+49 6151 600 505

E-Mail

Markus.Weinbach@tuevhessen.de

Adresse

TÜV Hessen, Robert-Bosch-Str. 16, 64293 Darmstadt, Deutschland



3. Welche Daten verarbeitet KALLE und wozu?

KALLE verarbeitet von den Bewerberinnen und Bewerbern insbesondere folgende Personaldaten zur Entscheidung über ein und ggf. zur Durchführung des Ausbildungs- oder Beschäftigungsverhältnisses:

Daten von Bewerberinnen und Bewerbern, auch im Fall von Online-Bewerbungen oder Personalvermittlungen, zwecks Entscheidung über die Begründung eines Ausbildungs- oder Beschäftigungsverhältnisses gemäß § 26 Abs. 1 BDSG:

  • Anrede, Titel, Vor- und Zunamen, Adresse, Geburtsdatum, Nationalität, Familienstand, höchster Abschluss;
  • E-Mail-Adresse-, Telefon- und Telefaxnummer;
  • Schulischer Werdegang und Ausbildung: Bezeichnung, Zeitraum, Ort, Institut/ Schule/ Hochschule, Abschluss, Beschreibung;
  • Etwaiger beruflicher Werdegang: Position, Aufgaben, Zeitraum, Arbeitgeber, Beschäftigungsart;
  • Qualifikationen, z. B. Sprachen, EDV-Kenntnisse, Mitarbeiterführung, Projektmanagement;
  • Weitere vom Bewerber bereitgestellte Daten, z. B. Anschreiben, Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse und Zertifikate;
  • Bewerbungsfoto;
  • Angaben zu Gehaltsvorstellung und Kündigungsfrist des bisherigen Arbeitgebers;
  • Angaben darüber, wie der Bewerber auf KALLE aufmerksam geworden ist;
  • Daten über die Bewertung des Bewerbungsverfahrens,

Personaldaten zur gerichtlichen Geltendmachung oder Abwehr rechtlicher Ansprüche gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DS-GVO (berechtigte Interessen): 

  • Gerichtliche Schriftsätze und Entscheidungen.


4. Wozu verarbeitet KALLE Ihre Daten, auf welchen weiteren Rechtsgrundlagen
und worin bestehen die berechtigten Interessen?

Die Verarbeitung der vorgenannten Personaldaten erfolgt zu den oben jeweils genannten Zwecken auf der Grundlage der dort aufgeführten Rechtsvorschriften. Soweit KALLE u. a. nach einer Bewerbung ein Ausbildungsverhältnis oder Dienstverhältnis mit einem Auszubildenden oder Beschäftigten begründet, verarbeitet KALLE (Bewerber-)Daten zur Durchführung desselben oder zur Erfüllung von Pflichten aus den für Auszubildende oder Beschäftigte von KALLE geltenden oder angewendeten Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen oder dem Betriebsverfassungsgesetz weiter; Rechtsgrundlagen sind § 26 Abs. 1 BDSG bzw. im Einwilligungsfall Abs. 2 BDSG bzw. Art. 6 Abs. 1 Buchst. b bis f DS-GVO.
Die überwiegende Zahl der aufgeführten Datenarten wird auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buchst. b und c DS-GVO (Erfüllung eines Vertrags) verarbeitet. Für diese Verträge gelten rechtliche Verpflichtungen für Ausbildungsbetriebe, Arbeitgeber oder Dienstherrn (Art. 6 Abs. 1 Buchst. c DSGVO). Kontaktdaten können, wenn Sie nicht widersprochen haben, zu Zwecken von Umfragen und Bewertungen von Prozessen verarbeitet werden. Das berechtigte Interesse von KALLE besteht primär in der langfristigen Bindung von Auszubildenden oder Beschäftigten und sekundär in der Absatzförderung. Darüber hinaus erfolgt die Verarbeitung der Personaldaten zur Geltendmachung oder Abwehr rechtlicher Ansprüche. Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO (berechtigte Interessen); das berechtigte Interesse ist etwa die Sicherung von Angaben zum Sachverhalt zur Erfüllung einer prozessualen Beweislast in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).


5. Woher hat KALLE Ihre Daten erhalten?

Quelle der Beschäftigtendaten ist regelmäßig

  • die Bewerberin bzw. der Bewerber oder früher Beschäftigte, also die betroffene Person selbst,
  • das Personal-Vermittlungsunternehmen Personalwerk Communications GmbH, Kreuzberger Ring 24, 65205 Wiesbaden, mit dem jedoch eine Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung besteht,
  • die Bundesagentur für Arbeit und ihre regionalen und lokalen Untergliederungen, Behörden der Finanzverwaltung und Sozialversicherungen,
  • das Ausbildungszentrum der InfraServ GmbH & Co. Wiesbaden KG, Bildungszentrum Kalle-Albert, Biebricher Str. 88, 65203 Wiesbaden oder die LeBe GmbH, Rheingaustraße 190, 65203 Wiesbaden zur Ausbildung im Verbund,
  • im Einzelfall sonstige Dritte.


6. An wen gibt KALLE Ihre Daten weiter?

6.1 Offenlegung gegenüber Dritten: 
Im Einzelfall und nach individueller Prüfung können personenbezogene Daten Dritten offengelegt werden. 

Innerhalb von KALLE erhalten diejenigen Konzernunternehmen und sonstige Dritte Ihre Daten, wenn und soweit dies zur Bearbeitung der Bewerbung und zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist oder wir ein berechtigtes Interesse an der Weiterleitung haben. Als Dritte kommen ggf. in Betracht: künftige Vorgesetzte, die interne Buchhaltung, Anbieter externer Gehaltsabrechnungen, IT-Dienstleister, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen, Steuerbüros, Betriebsarzt, Arbeitssicherheit, Altersvorsorge, Direktversicherungen, Betriebsrat und sonstige Arbeitnehmervertretungen, Arbeits- und Familiengerichte, Staatsanwaltschaften und Anwälte.

Bitte beachten Sie, dass Ihre eingehende Bewerbung als Auszubildende bzw. Auszubildender ggf. zur weiteren Bearbeitung an das Ausbildungszentrum der InfraServ GmbH & Co. Wiesbaden KG, Bildungszentrum Kalle-Albert, Biebricher Str. 88, 65203 Wiesbaden, und/oder zur Ausbildung im Verbund an die LeBe GmbH, Rheingaustraße 190, 65203 Wiesbaden, weitergeleitet wird.

6.2 Übermittlung in Drittländer: 
Personenbezogene Daten werden, soweit dies zu den oben genannten Zwecken erforderlich ist, in der Regel nur innerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums sowie in Drittstaaten, für die die Europäische Kommission einen Beschluss über ein angemessenen Schutzniveau für personenbezogene Daten gefasst hat (z.B. Schweiz), übermittelt.


7. Wie lange verarbeitet KALLE Ihre Daten?

Bewerberdaten speichert KALLE zur Verteidigung gegen Rechtsansprüche neun Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung an Bewerber, es sei denn, wegen Rechtsstreitigkeiten ist eine längere Speicherung erforderlich. Eine darüber hinaus andauernde Speicherung erfolgt nur mit Ihrer Einwilligung.


8. Welche Maßnahmen zur Sicherheit Ihrer Daten ergreift KALLE?

KALLE schützt Ihre Privatsphäre und behandelt Ihre personenbezogenen Daten vertraulich. Um einen Verlust oder Missbrauch der gespeicherten Daten zu vermeiden, trifft KALLE umfangreiche betriebliche und technische Sicherheitsvorkehrungen, die regelmäßig überprüft und angepasst werden. Zu diesen Maßnahmen gehören Alarmanlagen, Zutritts- und Zugriffskontrollen, Datenschutzschulungen, Geheimhaltungsverpflichtungen, Kontrollen durch den DSB bzw. die unternehmenseigene IT und die Revision, Wachpersonal und Videoüberwachung. Weitere Sicherheitsvorkehrungen sind insbesondere Datenminimierung und Speicherbegrenzung, eine Firewall, ein Virenschutz und räumlich getrennte Daten-Backups. KALLE speichert Ihre personenbezogenen Daten in Deutschland.


9. Welche Rechte haben Sie?

Sie können nach Maßgabe des Art. 15 DS-GVO Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen. Ferner können Sie nach Maßgabe des Art. 16 DS-GVO Berichtigung Ihrer Daten verlangen, beispielsweise bei unrichtig gespeicherten Daten. Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DS-GVO das Recht auf Löschung, beispielsweise, wenn KALLE Daten länger als zulässig speichert. Ihnen steht nach Maßgabe des Art. 18 DS-GVO ein Recht auf eingeschränkte Verarbeitung zu, beispielsweise wenn die Richtigkeit Ihrer gespeicherten Daten strittig ist. Sie haben nach Maßgabe des Art. 20 DS-GVO das Recht, Ihre Daten in maschinenlesbarer Form zu erhalten oder übermitteln zu lassen.
Sie können nach Maßgabe des Art. 21 DS-GVO jederzeit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei besonderer persönlicher Situation sowie zum Zweck der Direktwerbung widersprechen. KALLE verarbeitet personenbezogene Daten dann nicht mehr, es sei denn, KALLE ist zur Verarbeitung verpflichtet oder kann schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verarbeitung von Rechtsansprüchen. Etwaige Einwilligungen können Sie nach Maßgabe des Art. 7 DS-GVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Zur Angabe der vorbezeichneten personenbezogenen Daten sind Sie zur Erreichung der genannten Zwecke verpflichtet. Anderenfalls können die jeweiligen gesetzlichen und vertraglichen Pflichten nicht vollständig erfüllt werden. Sie haben das Recht, sich an die Datenschutz-Aufsichtsbehörde zu wenden. Zuständige Aufsichtsbehörde ist der Hessische Datenschutz-beauftragte.